Samstag, 12. Oktober 2013

Kleidung selber nähen - Will ich auch

In den letzten Wochen klicke und lese ich mich durch viele Blogs, deren Verfasserinnen meistens selbstgenähte Kleidung zeigen. Dabei fällt mir immer mehr auf, dass sich das Verlangen des auch haben Wollens in meinem Kopf einstellt.
Wenn ich in einem Laden was kaufen möchte, habe ich sehr oft das Problem, dass ich nichts in meiner Größe finde, denn ich falle in den meisten Läden durch die Norm der Ketten. Denn leider haben viele Ketten gemein, Übergrößen aus dem Programm zu schmeißen. Viel zu oft muss ich dann gefrustet den Laden verlassen, weil nichts passt oder in anderen fällen alles wie ein Kartoffelsack aussieht.
Da kommt es nicht von ungefähr, dass der Wunsch bei mir immer größer wird, meine Kleidung ab sofort einfach selber zu nähen.  

Ich werde die nächste Zeit mal nutzen und Ausschau halten nach für mich geeignete Schnittmuster. Bis dahin warte ich sehnsüchtig auf meine Bücherlieferung, die mir Literatur bringen soll über das perfekte Zuschneiden von Stoff, sauberes Nähen und das Entwerfen und Abwandeln von Stoff.

Bald werde ich mich dann in das Projekt *Kleidnung selber nähen* stürzen und kann hoffentlich tolle Erfolge zeigen.

Freitag, 11. Oktober 2013

Oktober...

...das habe ich mir vorgenommen!

Es ist Anfang des Monats, - nein ja nicht mehr ganz - und ich stelle meinen persönlichen Plan auf, was ich so alles diesen Monat an Nähprojekten anfangen bzw. weiter machen möchte oder vielleicht auch zu Ende bringen werde.


Vor einigen Wochen, vielleicht vier, wollte ich einen Bettquilt nähen. Kaufte Stoffe und schnitt alles zu. Als ich angefangen habe zu nähen, hat nichts geklappt, alles wurde schief und wollte nicht passen. Ich hab ihn dann erstmal zur Seite gestellt und da steht er auch immer noch. Mein Plan ist es, ihn vielleicht Ende des Monats nochmal in Angriff zu nehmen,vielleicht muss ich das Muster nochmal überdenken. Eigentlich ein ganz einfaches, dass bei mir bis jetzt einfach nicht gelingen will. 

Dafür bin ich mit meinem anderen Quilt, den ich im August wieder rausgeholt habe, für mich weit gekommen. Er nimmt Formen an, aber ich bin noch am Anfang. Ich hoffe im Oktober viel aufzuholen. Es ist Herbst und da gibt es keine Ausrede von wegen, dass das Wetter zu schön fürs nähen ist.

In meiner Nähecke wartet noch ein Quilt drauf angefangen zu werden, vielleicht hole ich ihn die Tage ins Wohnzimmer und mache parallel Nähen. Vielleicht kommt ich dann mit beiden weiter oder blockiere mich nur beim Nähen. Ausprobieren sollte ich es mal.  

Auch würde ich gern meine ersten Klamotten nähen, aber ich kann nicht, da noch nie gemacht. Eine Overlock soll irgendwann einziehen, denn das macht das alles ein bisschen einfacher. Die Spardose muss jetzt aber erstmal gefüllt werden. Bis dahin träume ich ein wenig davon und kann hoffentlich bald im Nadelwald in Berlin eine ausprobieren. 

Vielleicht bekomme ich es ja diesmal hin, dran zu bleiben und jeden Monatsanfang meinen Monatsplan aufzuschreiben. Versuchen werde ich es auf jeden Fall!

Donnerstag, 3. Oktober 2013

Warum bloggst du, wenn dir doch deine Privatsphäre so wichtig ist?

Ich habe mir mal zu dieser Frage Gedanken gemacht und würde Sie so beantworten, wenn ich genauso gefragt worden wäre.

Die Frage ist eine gute Frage, aber ich kann Sie und will sie beantworten. Ja mir ist meine Privatsphäre wichtig, aber auch das Bloggen macht mir Spaß und ist ein Teil von mir geworden. Wie das zusammen gehört ist ganz einfach! Wann ich blogge und was ich blogge ist meine Entscheidung. Ich bin mir bewusst, dass das was ich hier schreibe gespeichert wird und vielleicht auch überwacht wird. Auch ist mir bewusst, dass meine Plattform in Amerika sitzt und alles auf einem Server in Amerika landet. 
Aber wieso darf ich nicht meine Meinung äußern, denn ich habe ein Grundrecht das ich ausübe. 

Ich blogge dass, was ich will, in dem Bewusstsein, dass es gelesen wird, aber das ist dann meine Entscheidung. Dazu wurde ich nicht gezwungen und nicht bezahlt. Aber wenn ich was blogge, was mit einem Passwort geschützt wird, weil ich möchte, dass es nicht jeder Lesen kann, aber ich damit rechnen muss, dass es einfach umgangen wird und trotzdem gelesen wird, dann finde ich dies nicht in Ordnung. Schreibe es dann nicht auf, sondern behalte es für mich.
Das ich gerade sehr gern nähe, dass ich gern fotografiere, ja, das möchte ich preisgeben, ja das darf jeder lesen.

Meine Meinung, meine Gedanken, ein Hoch auf das Ausschalten der Kommentarfunktion!

Mittwoch, 2. Oktober 2013

Ein Neuanfang oder der Untergang geht weiter

Am 22.9.2013 war wie überall bekannt die Bundestagswahl bei uns! Ich hab die ersten Hochrechnungen wegen Fehlplanung und Fehler im Zeitmanagement nur im Auto verfolgen können.
Auf das erste Jubeln folgte schnell die Ernüchterung, denn es wird wohl so bleiben wie es vor der Wahl war. Ich bin erschüttert, geschockt und auch ein bisschen traurig über das Ergebnis, das wir als Bürger da gewählt haben. Man will was ändern, kann es durch seine Stimme tun und man tut es nicht. Warum wählen die Deutschen immer die kalte, schwarze Schrankwand von gestern. Die nichts neues bringt und vor ein paar Jahren stehen geblieben sind, so scheint es mir zumindest.

In Russland bekommt ein Mann Asyl der aufgedeckt hat, dass spioniert wird und es interessiert keinen. Es wird einfach vor und während dem Wahlkampf unter den Teppich gekehrt und, wie ich glaube auch noch weiterhin, was sehr Traurig ist. Denn es scheint ja egal zu sein, dass wir so wirklich zu gläsernen Bürgern werden.

Es wurde monatelang über das Betreuungsgeld gestritten, debattiert und gezankt. Jetzt ist es da und keiner will es. Aber es wieder abzuschaffen, nein das geht ja auch nicht. 
Aber das deutsche Volk hat es ja gewählt und will es wohl nicht anders.
Schade auch, dass wir nicht sehen werden, wie es weiter gehen wird mit der Familienenpolitik, dem Betreuungsgeld, dem Kita-Ausbau unter Familienministerin Schröder, denn Sie wird nicht mehr als Ministerin zu Verfügung stehen, so schreibt es ihr Wahlkreis Wiesbaden auf seiner Seite. 

Ich finde es erschreckend, dass in vielen Teilen Deutschlands nur noch eins gilt, ja nicht anecken, nicht anders sein, sondern nur im Strom mitschwimmen, wo Hausordnung und Kehrwoche das Höchste ist und wo CDU/CSU wählen man schon mit der Muttermilch aufsaugt. 

Ehrlich muss ich gestehen, ich hätte gern einen Mann wie Gysi als neuen Kanzler gesehen, denn er schafft es in kurzen, klaren Aussagen deutlich zu machen was er will. Andere fahren viel zu lang im Einheitsbrei und bekommen es dann doch nicht hin zu vermitteln, was Sie wollen.

Auf die nächsten vier Jahre eines Deutschland, das sich nicht verändert und stehen bleibt, vielleicht sollten wir mal endlich aus dem Karussell aussteigen.

Meine Meinung und meine Gedanken, deswegen keine Diskussion und bei diesem Post ein Hoch auf das Ausschalten der Kommentarfunktion.